Thematische Aufstellungen und intuitives Malen

Der Kern

Das intuitive Malen - eine Methode der Kunsttherapie - ist eine wunderbare Art, um in Kontakt mit der eigenen Innenwelt zu kommen. Frei von Bewertung oder Druck darf sich unser Wesen zeigen. So können wir in Dialog treten mit unserem Inneren.

Malen und Aufstellen lassen sich hervorragend verbinden. Mit der Konzentration auf ein bestimmtes Thema können Bilder das Anliegen der Aufstellung klären oder in ein Thema einleiten.
Nach einer Aufstellung gibt es oft das Bedürfnis, das Erlebte in Stille weiter wirken zu lassen. Das Malen erfüllt diesen Wunsch und verankert zugleich die Erfahrungen der Aufstellung tief im Körper.

Bei den Themenaufstellungen wird der Fokus auf universelle Lebensthemen gelegt. Das ist eine sehr beeindruckende und wirkungsvolle Methode, die sich sowohl zum Kennenlernen der Aufstellungsarbeit eignet, als auch zur Erweiterung des klassischen Familienstellens. Unter einem Motto wie „Kontakt zum eigenen Wesenskern“, „Stille Begegnung“, „Unterstützer aktivieren“ oder „Ich-Aspekte“ eröffnen sich in kürzeren Aufstellungssequenzen (ca. 40 Min.) neue und bereichernde Perspektiven auf das eigene Leben.

Im Anschluss findet im geschützten Raum des Seminars ein erster Ausdruck der in der Aufstellung eingeleiteten Prozesse und Veränderungen malerisch statt. Dabei braucht es keinerlei künstlerische Vorkenntnisse. Beim intuitiven Malen werden innere Bilder und vorbildliche Regungen sichtbar. Es geht darum, inneren Impulsen nach Farben und Formen Ausdruck zu verleihen. Dies geschieht ohne Beurteilung oder Wertung: Was wir in uns wahrnehmen darf genau so sein!

Dem Aufstellungserlebnis eröffnet sich mit dem Malen ein weiterer Erfahrungsraum. Es findet eine nachhaltige Verankerung des Erlebten statt. Die Erfahung wird intensiviert und konkretisiert. In der Aufstellung wird etwas sichtbar und fühlbar, das durch das Malen verfestigt und verankert wird.
Am Ende dürfen die Bilder der Gruppe vorgestellt werden. Ein erstes Sich-mit-der-Veränderung-Zeigen wird ermöglicht.

Selbstverständlich dürfen die entstandenen Bilder mit nach Hause genommen werden. Sie unterstützen die Integration der in der Aufstellung gemachten Erfahrungen im Alltag.